FAQ

Was wir immer wieder gefragt werden…

Corona – Findet die Veranstaltung statt?

Ehrlich gesagt: momentan wissen wir es nicht. Es gilt ein allgemeines Verbot aller Großveranstaltung in ganz Baden-Württemberg. Das Verbot wurde ohne Möglichkeit der Differenzierung ausgesprochen, d.h. selbst gegen Auflagen wie „draußen“ und „genügend Abstand“ und „ausreichend Desinfizierungsmittel“ und „alle haben einen Topfhelm an“… gibt es keine Möglichkeit einer Ausnahmegenehmigung. Die einzige Hoffnung: die Pandemie schwächt sich ab, so dass das Verbot vor Mai zurückgenommen wird. Dann kann die Veranstaltung stattfinden. Ansonsten trifft leider das Verbot. Wir werden wenige Wochen vorher auf dieser Webseite eine offizielle Absage verkünden, wenn sich die Lage nicht ändert. Bitte schauen Sie hier nach, bevor Sie sich auf den Weg machen.

Eintritt – Warum ist die Veranstaltung teurer als die Veranstaltung in XY?

  • Der Mittelaltermarkt in Wiblingen gehört zu den wenigen derartigen Veranstaltungen, die über öffentliche Verkehrsmittel gut erreichbar sind. So ein Gelände mitten im städtischen Raum hat natürlich einen anderen Preis als eine Wiese weit draußen.
  • Wir bieten ein umfangreicheres Kulturprogramm als die meisten anderen Veranstaltungen. Zusätzlich zu Musikern, Gauklern und Akrobaten haben wir mehrere Schauhandwerker auf dem Gelände, die historische Handwerkskunst auf musealem Niveau vorführen. Dazu bieten wir den Rahmen und die Möglichkeiten für rund 200 Akteure aus Reenactment-Gruppen, sich auf musealem Niveau in unserer Zeitreise zu präsentieren. Der Klosterhof Wiblingen wird damit für vier Tage zu einem Freilichtmuseum – dafür halten wir den Preis gerechtfertigt.
  • Rund um die Veranstaltung sorgt ein Team professioneller Dienstleister für einen reibungslosen Ablauf – Sicherheitspersonal, Ersthelfer, professionelle Verkehrsmanager, Bühnentechniker, Hausmeister für Strom & Wasser. Das ist innerhalb einer Stadt wie Ulm mit Sicherheitskonzepten, Verkehrskonzepten etc. auch aufwändiger als auf dem Land.
  • Das alles zusammen bedingt höhere Preise, aber eben für eine gut erreichbare Veranstaltung auf hohem Niveau. Reich werden wir dabei nicht – wir halten den Eintritt auch dieses Jahr trotz gestiegener Kosten konstant und nehmen weitgehend so viel ein, wie wir ausgeben, damit Sie ein tolles Erlebnis haben. Weil es uns Spaß macht.

Gewandete

Wir sehen unsere Veranstaltung als temporäres Freilichtmuseum. Anders als die Bachritterburg Kanzach beispielsweise erlauben wir aber selbstverständlich, Besuchern auch in Gewandung oder Kostümierung zu erscheinen. Orks und Außerirdische werden toleriert, wir sind ja keine Rassisten :-). Wer in einer mittelalterlichen Gewandung kommt, d.h. in einer Ausstattung, die von Kopf bis Fuß stimmig ist und deren einzelne Elemente sich wenigstens grob einer mittelalterliche Epoche zuordnen lassen (nein, Springerstiefel zählen nicht), bekommt einen Getränkegutschein im Wert eines Softgetränks.

Happy Hour

Noch spät am Tag Lust auf Mittelalter? Fragen Sie an der Abendkasse nach ermäßigtem Eintritt.

Hunde

Steht auch schon an verschiedenen anderen Stellen hier: klar dürfen Sie ihre Vierbeiner mitbringen. Aber bitte führen Sie die Tiere an der Leine, da wir kleine Kinder und auch immer wieder mal das eine oder andere Tier auf dem Gelände haben. Auch würden sich die Lagergruppen freuen, wenn sie keine Kothaufen in ihrem Lager fänden…

Vorverkauf

Zum Vorverkauf können Sie den Service von Reservix nutzen. Wir haben aber immer auch ausreichend Tickets an der Tageskasse. Der Vorverkauf startet ungefähr 6 Wochen vor Beginn der Veranstaltung.

Waffen

Personen, die uns namentlich genannt sind und schriftlich vorangemeldet, sind Teil der historischen Veranstaltung und dürfen Schaukampfwaffen, scharfe Messer mit Klingen länger als 6 cm sowie Hieb- und Stichwaffen im Sinne des Waffenrechtes zum Zeck der Brauchtumspflege auf dem Veranstaltungsgelände führen. Besucher dürfen das nicht. Die Regelungen im Einzelnen:

  • Schaukampfwaffen / LARP-Waffen: unter diese Einstufung fallen nach unserer Definition alle Gegenstände, die in etwa wie Hieb- und Stichwaffen aussehen, aber keine sind, z.B. stumpfe Schaukampfschwerter aus Metall. Besucher dürfen diese Gegenstände führen, wenn sie Teil einer stimmigen Gewandung sind und wenn unser Sicherheitspersonal den Eindruck hat, das die Trägerin oder der Träger gewissenhaft damit umgehen kann. Wir behalten uns jederzeit vor, auf Basis der aktuellen Lage anders zu entscheiden. Den Anweisungen des Sicherheitspersonals ist Folge zu leisten. Wenn wir entscheiden, dass eine Trägerin oder ein Träger einer Schaukampf- oder LARP-Waffe diese nicht länger auf dem Gelände führen darf, ist diese schnellstmöglich außerhalb des Geländes zu bringen oder sie wird vom Sicherheitspersonal sichergestellt. Auf dem Gelände gekaufte Schaukampf- oder LARP-Waffen sollten idealerweise schnell im eigenen KFZ verstaut werden, mindestens aber nur verpackt transportiert werden.
  • Messer mit Klingen länger als 6 cm: hier ist noch eine Klärung mit dem Ordnungsamt Ulm anhängig. Das Waffenrecht ist dahingehend geändert worden, dass diese Gegenstände nicht mehr überall geführt werden dürfen. Das Gesetz ist noch nicht in Kraft. Wir gehen von folgender Situation aus: Besucher dürfen Messer mit Klingen länger als 6 cm nicht auf dem Gelände führen. Haben sie solch ein Messer auf der Veranstaltung gekauft, dürfen sie es nur verpackt mit sich führen. Das Sicherheitspersonal ist angewiesen, Messer mit Klingen länger als 6 cm sicherzustellen, wenn diese offen von Besuchern geführt werden. Das trifft leider auch Essbesteck von historischen Gewandungen.
  • Hieb- und Stichwaffen im Sinne des Waffenrechts: Besucher dürfen diese auf dem Gelände nicht führen, auch nicht als Teil einer Gewandung. Wenn Sie solch einen Gegenstand auf der Veranstaltung erwerben, führen Sie ihn bitte ausschließlich verpackt mit sich und bringen Sie ihn so schnell wie möglich an einen sicheren Ort außerhalb des Geländes. Sollten Besucher Waffen im Sinne des Waffenrechts führen, dürfen sie das Veranstaltungsgelände nicht betreten. Bei Verstößen wird das Sicherheitspersonal die Waffe sicherstellen. Wir behalten uns vor, die Polizei zu informieren und rechtliche Schritte einzuleiten.